Sensei

Morita sensei - Oshita sensei                                               Oliver sensei

Oliver Bischoff Sensei startete seine Budo-Karriere 1981 schon früh im Alter von 8 Jahren. 10 Jahre hat er Judo ausgeübt und auf hohem Nivau im Norddeutschen Raum erfolgreich gekämpft und trainiert. Im Studium hat er dann an der Universität 1996 mit dem Iaidotraining begonnen. Gleich im ersten Jahr wurde vom Deutschen Verband damals die Europameisterschaften in Hamburg ausgerichtet, auf der Oliver Sensei seinen jetzigen Lehrer (Sensei) Morita Tadahiko traf. 1998 ist Oliver Sensei dann für 9 Monate nach Japan gegangen und trainierte intensiv Iaido neben dem Studium der Japanischen Sprache. Durch das lange tägliche Training im Dojo Rokushikan, Kyoto (Japan) wurde Oliver Sensei am Ende dieser Zeit als Mitglied aufgenommen und ist seit dieser Zeit anerkannter direkter Schüler von Morita Sensei, der heute den 8 Dan Iaido Hanshi (ZNKR) und 7. Dan Kendo besitzt.

In den 17 Jahren Iaido blickt Oliver Sensei auf eine Zeit von vielen internationalen Seminare, Japanreisen und Meisterschaften zurück. Viermalig gewann er den Europameistertitel: Zweimal im Team (2007 & 2012) und zweimal im Einzel (2008 & 2009) und ist derzeit Träger des 6. Dan (ZNKR).

Im Verband des Deutschen Iaido Bundes leitet Oliver Bischoff Sensei aufgrund seiner langjährigen Wettkampferfahrung das Wettkampfreferat des DiaiB, organisiert die Deutsche Meisterschaft und fungiert als Teamleiter für das Deutsche Nationalteam für alle Europameisterschaften. Aktuell steht die Europameisterschaft in Finnland im Oktober/November an, auf das sich das Team vorbereitet.

Im Dojo (Übungsgruppe) in Achmühle trainiert Oliver Sensei nach dem, was ihm von Morita Sensei an Wissen über Iaido und die Japanische Kultur weitergegeben wurde. Die Lehrerlaubnis wurde Oliver Sensei 2008 als 4. Dan durch Morita Sensei mit der Ausnahmegenehmigung übertragen, sich intensivst auf den 5. Dan vorzubereiten, den Oliver Sensei 2010 auf dem Sommerseminar in Brighton, England erfolgreich bestanden hat. Seit 2017 trägt unser Dojo den Namen Rokushikan Deutschland. 

Beim Iaido geht es um den Umgang mit dem Japanischen Schwert. Es wird Achtsamkeit und Respekt sowohl vor den Mitübenden, als auch vor dem Schwert und der Japanischen Kultur und sich selbst gegenüber gelehrt. Letztendlich geht es aber, darum das Schwert zu führen, es zu ziehen, zu schneiden und wieder „wegzustecken“. Dies erfordert ein sorgfälltiges Ausführen der einzelnen Techniken aber auch eine gewisse Art von Konzentration und einer Balance von Körper und Geist.

In seiner Schule und dem Dojo möchte Oliver Bischoff Sensei dass, was ihm sein Lehrer Morita Sensei beigebrachte und noch beibringt weitergeben an interessierte „Schüler“, die den Umgang mit dem Japanischen Schwert und der Japanischen Tradition der Samurai erlernen möchten.

Das Training kann beginnen – hajimemasho!

Druckversion Druckversion | Sitemap
Muso Jikiden Eishin Ryu im Deutschen Iaido Bund (DIaiB)